Radfahren Australien 2019

Australien 2019 - der ROTE KONTINENT

TAGEBUCH

Neue Seite 1


TAGEBUCH -  DAS RENNEN


Interview mit dem australischen Sender SBS



Das Interview können Sie auch auf der Homepage von SBS-AUSTRALIA hören:
zur Homepage


26.10.2019

Das Team Compassion Australia hat es geschafft - wir sind in Perth!
Wir sind heute am Nachmittag, genau nach Zeitplan, pünktlich um 16 Uhr in Perth angekommen. Viele Menschen haben uns begeistert empfangen. Gleich nach der Ankunft bekamen die Radrennfahrer und die Supportcrew die verdienten Auszeichnungen.
Und nun das Beste: Auch unserer gewünschtes Charityziel von 50.000 AUD haben wir erreicht. Beim Zieleinlauf waren 50.400,00 australische Dollar auf dem Spendenkonto.
Dies sind umgerechnet über 31.000,00 Euro. Margret und ich sind so stolz darauf, ein Teil dieses aussergewöhnlichen Teams zu sein. Es war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis und wir sind sehr dankbar, mit solchen Menschen dieses Event durchgeführt zu haben. Egal ob die Radmannschaft oder die Supportcrew, jeder bzw jede hat für den Anderen gearbeitet. Vielen, vielen Dank an ALLE.


Unser tolles australisches Team bei der Siegerehrung.

Ich darf nun stolz die Ride für Compassion Medaille tragen.

Natürlich wurde auch unsere grossartige Supportcrew ausgezeichnet.



Unser Supportteam

Die letzten Meter in Perth.

So sieht es in Perth aus:



25.10.2019
Nur mehr ein Tag und wir sind in Perth, wo uns morgen ein grosser Empfang erwartet. Die heutige Etappe war verhältnismässig leicht. Die knapp 100 km wurden schnell herunter gespult. Das Team arbeitet nach wie vor super zusammen. York, wo wir heute nächtigen, ist der bisher grösste und schönste Ort. Das Nachtlager haben wir in der Church of Christ in York aufgeschlagen. Beim sehr guten scharfen Dinner wurden viele Dankesreden gesprochen. Schade, das es morgen schon vorbei ist. Ein so tolles organisiertes Rennen bin ich noch nie gefahren.




Unsere tollen Damen in unserem Team.

Das Nachtlager in der Kirche...

...auch unsere Fahrräder stehen dort.

gemeinsames Dinner in York


24.10.2019
Pingelly heisst unser heutiger Zielort. Die über 100 km vergingen wie im Flug. Zur Halbzeit wurden wir in Narrogin von den dortigen Mitgliedern der Baptist Church sehr gut verpflegt. Die Weiterfahrt nach Pingelly war super - fast kein Gegenwind und auch keine seht langen Steigungen. Als wir in Pingelly angekommen sind, war zuerst duschen und den LKW entladen angesagt. In diesem LKW wird unser ganzes Hab und Gut transportiert. In Pingelly wurden wir von der Family Church zum Dinner eingeladen. Wir staunen alle Tage auf das Neue, wie uns die Menschen hier begrüssen und bewirten. Das Video zeigt unseren Zielort.




Vor der Abfahrt in Wagin.

Superschnelle Radfahrer und grosse Trucks.

Unterwegs gibt es immer wieder die fantastische Landschaft zu bestaunen.


23.10.2019
Westaustralien begeistert uns alle Tage auf das Neue. Heute fuhren wir eine Sprintetappe nach Wagin. Auf halber Strecke besuchten wir eine kleine Schule samt dazu gehörenden Kindergarten. Die gesamte Einrichtung für den Schul- und Kindergartenbetrieb besteht aus einem grossen Raum. Die Aussenanlagen sind wie überall in Australien grossartig angelegt. Über solche Kinderspielplätze, die es hier auch im kleinsten Dorf gibt, würden sich die meisten Einrichtungen in Österreich freuen.
Jetzt zur Radlerei. Wenn der Teamleader -ROLL ON- ruft, glüht der Asphalt unter unseren schmalen Reifen. Auch das Kommando -ROLLING- wird genau befolgt. Das Team ist noch immer genau im Zeitplan. Auch unser gestecktes Charityziel werden wir bis Perth mit Sicherheit erreichen. Heute schlafen Marget und ich in einem tollen Farmerhaus im einsamen Outback - 30 km weg von der nächsten Ortschaft. Der Farmer hat uns bei unserer Ankunft in Wagin eingeladen, mit ihm in sein Haus zu kommen.
Im Video sehen Sie wie es in Wagin aussieht.




Vor dem Start in Katanning.

Besuch in Woodanilling Primary School

Besuch in Woodanilling Primary School

Besuch in Woodanilling Primary School

Bei dieser Farmerfamilie schlafen wir heute.


22.10.2019
Ein ereignisreicher Tag ging heute in Katanning zu Ende. Nach dem Start in Cranbrook ging es gleich einmal flott dahin. Vorbei bei den wunderschönen Salzseen, die in der Nähe von Cranbrook sind (siehe gestriges Video), ging es zum Lunchstop nach Tambellup. Was die dortige Kommunity für uns auftischte, wahr sensationell. Eine von den jungen Damen sprach Deutsch. Sie kommt aus Sachsen und blieb bei ihrer Rucksackreise  der Liebe wegen in diesem kleinen westaustralischen Ort. In unserem Zielort Katanning sind wir in einem grossen schönen Haus untergebracht. Zum Dinner fuhren wir in die Katannig Foursquare Church. Wir werden überall freundlichst aufgenommen. Überall ist die Kirchengemeinde für uns da und wir werden verwöhnt. Auch während der Radfahrt gibt es immer wieder den Daumen nach oben von den Autofahrern.
Wie es in Katanning aussieht, sehen Sie im unten stehenden Video.






21.10.2019
Die erste Etappe nach Cranbrook ist geschafft. Um 9 Uhr durfte ich beim Start in Albany stolz das erste Mal das Radtrikot von dieser tollen australischen Mannschaft tragen. Auf der heutigen sehr hügeligen Strecke wurde ziemlich flott gefahren. Das Team hat sehr gut zusammen gearbeitet. Ich kam mir vor, als ob ich schon oft mit diesen australischen Team gefahren wäre. Wir schlafen heute in der Baptistenkirche in Cranbrook. Das Dinner, welches von den Frauen von der Pfarrgemeinde für uns zubereitet wurde, war hervorragend. DANKE
Wie es im heutigen Zielort aussieht, seht ihr im Video. Beim Button STRECKE seht ihr auf der Karte, wo wir uns gerade befinden.






 

 

 


Datenschutzerklrung

    

Neue Seite 1

zum Projekt
HIER spenden

 

Australian aboriginal music

 

Australien-Infos